Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Sondernewsletter KMU@International
Weniger ist mehr.

Sehr geehrte(r) Frau/Herr Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn im Inland die Nachfrage zurückgeht, lohnt ein Blick über den Tellerrand, um neue Absatzmärkte im Ausland zu erschließen. Der größte Fehler, den man jetzt begehen kann: nichts tun. Noch haben internationale Mitbewerber den technologischen Vorsprung in vielen Bereichen nicht aufgeholt. Also worauf warten? Bei der Sprechstunde KMU@International am 11. Februar 2020 erfahren Sie in Stuttgart von Experten aus erster Hand, wie Sie in den USA, Kanada und China neue Kunden erschließen können, wie die Unternehmen dort „ticken“ und welche Bedarfe sie derzeit nach Leichtbautechnologien haben. Außerdem erhalten Sie vor Ort exklusiv als einer der ersten unsere neue Internationalisierungsstudie.  

Die Teilnahme an der Sprechstunde ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Anmeldung läuft noch bis zum 3. Februar 2020: 
Hier klicken, um sich anzumelden

Mehr zur Sprechstunde erfahren Sie im Programmflyer:
Download der PDF

PS: Nur wenige Meter von der Sprechstunde entfernt steigt direkt im Anschluss die Verleihung des ThinKing Awards. Lernen Sie die innovativsten Leichtbaulösungen aus Baden-Württemberg aus dem vergangenen Jahr kennen und lassen Sie den Abend beim Netzwerken ausklingen. Stimmen Sie außerdem vorab beim Online-Voting für den Community Award für Ihren Favouriten ab.
Mehr unter: www.thinking-award.de

Internationalisierungsstudie: Darum lohnt sich der Blick nach Nordamerika und China

Wir haben unsere Internationalisierungsstudie aktualisiert.

USA: Die USA belegen bedingt durch den sehr großen Markt und starke Leichtbaubranchen nach wie vor die Spitzenposition. Besonders der Maschinenbau ist ein wichtiger Exportmarkt für deutsche Produkte. Die solide Kapazitätsauslastung der amerikanischen Industrie und gestiegene Produktionszahlen lassen darauf schließen, dass sich der Absatzmarkt dort weiter vergrößern wird.

China: Auch im Reich der Mitte ist Know-how aus dem deutschen Maschinenbau gefragt, was ihn zu einem attraktiven Zielmarkt macht. Mitte 2019 hat China die USA – wenn auch nur knapp – als wichtigsten Exportmarkt überholt. Treiber für den Leichtbau sind außerdem die strikten gesetzlichen Vorgaben wie etwa zu NEV (New Energy Vehicles). Die Verlagerung der Produktion des smart nach China im Joint Venture mit dem chinesischen Hersteller Geely und die Fokussierung auf den dortigen Markt ist ein aktuelles Beispiel, wie Unternehmen dem Rechnung tragen.

Kanada: Das Handelsabkommen CETA verleiht den deutsch-kanadischen Handelsbeziehungen eine neue Dynamik, denn schließlich fallen rund 98 Prozent der Zölle weg. Für die Luft- und Raumfahrt, eine der Schlüsselbranchen für den Leichtbau, prognostiziert die Internationalisierungsstudie eine positive Entwicklung des Markts.

MEHR ERFAHREN
Sprechstunde KMU@International
11. Februar 2020, 14.30 Uhr
Urban Offices, Stuttgart
ANMELDUNG
Verleihung des ThinKing Award
11. Februar 2020, ab 17.30 Uhr
Hospitalhof, Stuttgart
ANMELDUNG

Leichtbau BW GmbH

Breitscheidstraße 4 | 70174 Stuttgart | Deutschland

info@leichtbau-bw.de | www.leichtbau-bw.de

Impressum

Diese E-Mail (an: unknown@noemail.com ) hier abbestellen